Verkehrsrecht

Verkehrsunfall?

 

Vorsorge ist besser als Nachsorge! Hier ein paar Tipps, damit Sie leichter zu Ihrem Recht kommen:

 

1. Ruhe bewahren. Polizei verständigen. Nicht einschüchtern lassen.

2. Kein Schuldanerkenntnis abgeben

3. Name des Fahrers – Führerschein/Personalausweis-,  Name des Halters (Fahrzeugschein), amtliches Kennzeichen (Nummernschild) notieren

4. Unfallmitteilung/Protokoll der Polizei gründlich prüfen, Fehler beanstanden, Unfallskizze korrigieren

 

Wenn sich die (gegnerische) Versicherung meldet, immer daran denken:

 

Es ist die (GEGNERISCHE) Versicherung.  Versicherungen sind daran interessiert, Ihnen so wenig wie möglich erstatten zu müssen und Sie mitunter von der Geltendmachung Ihrer Ansprüche abzuhalten.

 

Sie dürfen Ihren Sachverständigen, Ihre Werkstatt und Ihr Mietwagenunternehmen frei wählen. Lassen sich vom vermeintlich bequemen „Schadensmanagement“ der Versicherung, die Ihnen schnelle Hilfe verspricht, nicht täuschen. Die Versicherung will nur erreichen, dass Sie keinen Kontakt zu einem unabhängigen Sachverständigen, einem freien Mietwagenunternehmen und einer selbstgewählten Fachwerkstatt oder einem Rechtsanwalt bekommen.

 

Besser  Sie rufen mich an: 02871 /23 97 090

 

Ich berate und vertrete Sie außergerichtlich und gerichtlich auf allen Gebieten des Verkehrsrechts, wie etwa bei der Geltendmachung Ihrer Schadensersatzansprüche (z.B. Schadensersatz, Schmerzensgeld, Verdienstausfall, Haushaltsführungsschaden) nach einem Verkehrsunfall oder wenn gegen Sie straf- oder bußgeldrechtlich wegen eines Verkehrsverstoßes ermittelt wird.

Punktereform

Zum 01.05.2014 trat die gesetzliche Neuregelung des Punktesystems in Kraft. Das sogenannte Fahrzeugregister ersetzt das bisherige Verkehrszentralregister. Dies bisherigen Punkte, werden nicht gelöscht, sondern auf das neue Punktsystem umgerechnet. Die Umrechnung erfolgt folgendermaßen:

 

 

Alte Punkte

Neue Punkte

1-3 Punkte

1 Punkt

4-5 Punkte

2 Punkte

6-7 Punkte

3 Punkte

8-10 Punkte

4 Punkte

11-13 Punkte

5 Punkte

14-15 Punkte

6 Punkte

16-17 Punkte

7 Punkte

 

Die Punkte werden je nach Art des Verkehrsverstoßes nach 2,5, 5 oder 10 Jahren aus dem Fahrzeugregister getilgt. Die Fisten sind fest und verlängern sich bei einem erneuten Verkehrsverstoß nicht.

 

Verstoß

Frist

Einfache Ordnungswidrigkeit

2.5 Jahre

Grobe Ordnungswidrigkeit

5 Jahre

Straftat

10 Jahre

 

Um die Punkte schneller abzubauen, kann bei 1-5 Punkten durch den freiwilligen Besuch eines Fahreignungsseminars 1 Punkt abgebaut werden – allerdings nur einmal in 5 Jahren. Ist der Punktestand > 5, kann durch ein Fahreignungsseminar kein Punkt mehr abgebaut werden.

 

Zudem wurden Maßnahmenstufen eingeführt

Punkte

Maßnahme

1-3

Vormerkung

4-5

1.Verwarnung

6-7

2. Verwarnung

8

Entziehung der Fahrerlaubnis

 

Sofort-Kontakt:

Sprechen Sie mich an!

Rechtsanwalt Dischek

Nordwall 1-3

46399 Bocholt

 

02871/2397090

 

 

Rechtsanwalt  Karsten Dischek

Europaplatz 502

46399 Bocholt

 

Telefon:

02871/ 2397090

e-mail:

rakdischek@rechtsanwalt-dischek.de

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rechtsanwalt Dischek 2017

Anrufen

E-Mail

Anfahrt